Golden Pudel Club
willkommen in der elbphilharmonie der herzen

Terminverschiebung der Teilungsversteigerung:

Durch den Feuerschaden an dem Gebäude des Grundstück St. Pauli Fischmarkt 27 vom 14.02. muss das Verkehrswertgutachten neu erstellt werden. Aufgrund dessen ist der Termin der Teilungsversteigerung vom 20.04. vorerst aufgehoben. Ein neuer Termin ist uns noch nicht bekannt.



» Solidarisch gegen Investoreninteressen und rassistische Ausgrenzung «

Überregionale Demonstration - 30. April 2016, 18 Uhr

Breite Solidarität gegen kapitalistische Stadtentwicklung, Rassismus und Repression

Vom Schanzenviertel durch St. Pauli zum Hafenrand in Solidarität mit den Betroffenen des Verfahrens wegen der Hausbesetzung Breite Straße, gegen die Aufwertung des Schanzenhofes, gegen rassistische Razzien und Repressionen in der Hafenstraße und für den Erhalt des Golden Pudel als struppiges Raubtier gegen Investorenarchitekturen.








Erklärung und Kampfansage:

Die Welt ist eine Pudel?


... nicht mehr, wenn die Hundehütte bei der anstehenden Versteigerung in den Strudel von Investition und Spekulation gerät.
NICHT MIT UNS!

Wir akzeptieren nur eines:


Die angestammte Behausung des Hundes mit dem struppigen Fell wird dem Kapitalmarkt entzogen und geht in eine Stiftung über.

Zu gegebener Zeit wird diese bereits existierende Stiftung benannt.

Bei der Versteigerung handelt es sich nicht um den Konflikt zwischen sich streitenden Eigentümern und es geht um weit mehr als den Golden Pudel Club. Mitte der 90er Jahre wurde, in Zusammenarbeit mit Park Fiction, erfolgreich eine Bürobebauung auf dem gesamten Areal verhindert. Dieser Raum wurde jahrelang erkämpft. Der Golden Pudel Club ist ein Teil von Park Fiction und umgekehrt. Er begreift sich als gelebte Alternative zur Wertschöpfungskette einer fresssüchtigen Eventmaschine, in einer immer stärker kommerzialisierten Stadt. Aus dieser Verantwortung heraus werden wir, gemeinsam mit allen Unterstützerinnen, die Zeit bis zur Versteigerung nicht tatenlos verstreichen lassen. Bald werden wir Zähne zeigen und unsere Aktionen ankündigen. Über jede Unterstützung, Solidaritätsnote und Aktivität freuen wir uns diebisch.

Die Uhr tickt. Die Zeit rennt. Der Sand läuft.
Wir werden euch informieren.

Euer Wildes Tier

-

Die Welt ist eine Pudel?
...not anymore, in case the doghouse gets caught up in a whirlwind of real estate speculation following the upcoming auction.
COUNT US OUT!

We accept only one solution:
The scrubby dog's habitat will be taken away from the capital market and transferred into the hands of a foundation with no interest in profits.

Details about this foundation - which exists already - will be announced in due time.

The forced auction is not about a conflict between two owners, and it's about a lot more than the Golden Pudel Club itself. In the mid-90s, the development of office buildings in the area had successfully been prevented in collaboration with Park Fiction. This space exists today because of years of struggle. The Golden Pudel is a part of Park Fiction and vice versa. It views itself as a living, organic alternative to the value-added chain of a greedy event culture in a city that gets increasingly commercialized. Motivated by this responsibility we and our supporters will not wait idly until the day of the auction. We will soon show our teeth and reveal our plan of action. We appreciate each and every act and sign of support and all the notes of solidarity.

The clock is ticking. Time is running. The sand is trickling.
We'll keep you posted.

Yours truly,
The Beast from the Harbour








Kategorie: unsicheres Tier

Massive Verzögerungen beim Wiederaufbau des Pudel Clubs.


Kurz nach dem Brand am 13. Februar 2016 trafen sich die Grundstückseigentümer Wolf Richter und Rocko Schamoni auf dem Grundstück mit einem Architekten, den verschiedenen Vertretern der Versicherungen sowie einem unabhängigen Bausachverständigen. Nach Begutachtung des Hauses war man sich einig, dass das Dach und der erste Stock aufgrund der großen Schäden nicht zu erhalten seien. Um den Pudel Club schnellstmöglich wieder eröffnen zu können, wurde vereinbart, dass zunächst das Dach und der erste Stock abgetragen werden und das Gebäude mit einem vorläufigen Flachdach verschlossen wird. Die Kostenzusage hierfür stellte die Versicherung in Aussicht. Es wurde weiterhin besprochen, dass andere Maßnahmen keinen Sinn ergeben würden, da es zu gefährlich sei, das Dach durch Latten, Balken und Pfeiler zu stützen und mit Planen zu versehen. Zum einen bestünde die Gefahr, dass in einem Sturm durch starke Windböen der Dachstuhl sowie Teile des Daches herunter brechen könnten. Zum anderen wäre nicht abzusehen, ob dabei nicht auch der gesamte erste Stock einbrechen könne, so der Bausachverständige.

Es wurde vereinbart, dass zur Vergabe des Bauauftrags für den Abbau des Dachs und des ersten Stockwerks sowie für das vorläufige Flachdach zwei Kostenvoranschläge geprüft werden. Diese lagen am 18. Februar 2016 den Eigentümern vor. Rocko Schamoni erteilte sofort seine Einwilligung zur Vergabe eines Bauauftrags. Wolf Richter war nicht zu erreichen. Mehrere Wochen regnete es daraufhin in das offene Dach. Auf Schreiben unserer Anwälte hin, Schadensersatzforderung geltend zu machen, nahm Richter mit Arbeitern auf dem Grundstück einige stützende Notfallmaßnahmen am Dach vor und brachte eine Plane an.

Doch es kommt noch schlimmer: Richters Verhinderung des Beginns der Wiederaufbauarbeiten geht einher mit seinem Versuch, den bestehenden Mietvertrag mit dem Pudel Club für nicht rechtsgültig zu erklären. Durch seinen Anwalt ließ er am 8. März 2016 mitteilen, dass ein "Anspruch auf Wiederherstellung der Mietsache" aufgrund der großen Gebäudeschäden nicht mehr bestehen würde. Im Klartext heißt dies: Der bis 2029 bestehende Mietvertrag des Pudel Clubs soll von seiner Seite aus aufgrund der Brandschäden für nicht mehr rechtsgültig erklärt werden. Weiter lässt Richter durch seinen Anwalt mitteilen, dass die Clubräume nicht mehr betreten werden dürfen.

Einen Tag später, am 9. März 2016 teilte er mit, weitere Maßnahmen durch eine ihm bekannte Baufirma unter seiner Aufsicht durchführen zu wollen. Der Pudel Club und der Miteigentümer Rocko Schamoni lehnten dies, nach den Ereignissen des Vortags ab und werden mit allen rechtlichen Mitteln auf die Fortführung des Pachtvertrags bestehen. Aufgrund der Verschleppung der Wiederaufbaumaßnahmen konnten die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten in den Räumen des Clubs noch immer nicht beginnen. Der Pudel Club gerät dadurch in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten, da auch Kosten entstehen während der Club geschlossen ist. Umso nachdrücklicher fordern wir vom Grundstücksmiteigentümer Wolf Richter deshalb die sofortige Beendigung der systematischen Verzögerungen aller Wiederherstellungsmaßnahmen. Dies bedeutet:

a) die sofortige Vergabe eines Bauauftrags, zum Abbau des Dachs und des ersten Stockwerks sowie für das vorläufige Flachdach, an eine Baufirma, die auch Schamoni und den Pudelmenschen bekannt ist und auch deren Vertrauen genießt.

b) die Zustimmung zur Vergabe eines Bauauftrags zur Brandsanierung in den Clubräumen und sofortiger Start dieser Sanierung parallel zum Abbau des gesamten oberen Gebäudeteils.

Unser Ziel ist es, mit aller Kraft, schnellstmöglich den Club wieder herzurichten, um bald wieder für alle Menschen unsere Tür öffnen zu können.


-

Häufig gestellte Fragen


1. Wie ist der Pudel organisiert?

Der Club wird von einem Betreiberkollektiv geführt. Die Mehrzahl der aus arbeitsrechtlicher Sicht "Angestellten" des Golden Pudel Clubs (Bar, Kasse u.a.) sind auch Musiker/innen und Künstler/innen, die das Programm des Clubs entscheidend mitgestalten.

2. Worum geht es in dem Streit zwischen Pudel und der Gegenseite?

Ursprünglich hatte die vom Pudelclub aufzubringende Summe an Kredittilgungen das Ziel einer dauerhaften und nicht gewinnorientierten Nutzung des gesamten Gebäudes. Seit 2011 reklamierte einer der Eigentümer das obere Stockwerk sowie das Dachgeschoss des Gebäudes jedoch für sich allein. Daraus ergab sich ein langanhaltender Streit. Nun hat dieser Eigentümer die Teilungsversteigerung beantragt.

3. Was passiert mit dem Pudel in der Teilungsversteigerung?

Das Gelände mit Gebäude wird an den Meistbietenden versteigert. Bei diesem Vorgang geht es systembedingt um Spekulation und Gewinnmaximierung. Genau das aber widerspricht dem Geist des Pudels, der eben nicht gewinnmaximierend operiert, und deshalb die Idee, zu einem Spekulationsobjekt zu werden, zutiefst ablehnt.

4. Was passiert, wenn der Pudel nicht in eine Stiftung übergeht, sondern von jemand anderem gekauft wird?

Der Pudelclub hat noch einen Pachtvertrag bis 2029. Jedoch geht es um mehr als den Musikclub. Pudel und Park Fiction möchten das Grundstück schon lange dem Kapitalmarkt entziehen und in eine bereits existierende Hamburger Stiftung überführen. Jeder andere "Ersteigerer" sollte damit rechnen, dass mit großem Widerstand aus ganz verschiedenen Szenen zu rechnen ist.

5. Was passiert jetzt nach dem Brand mit dem Pudel?

Die Versicherung bezahlt Notfallmaßnahmen und wohl auch Teile des Wiederaufbaus und der Wiederbeschaffung. Zuallererst wird alles versucht, um den Betrieb des Pudel so schnell wie möglich wieder aufzunehmen. Dies bedeutet sowohl eine große Kraftanstrengung als auch eine große finanzielle Herausforderung. Der gesamte Innenraum des Clubs muss entkernt und komplett erneuert werden. Alle elektrischen Geräte sind entweder von Löschwasser und Rauch zerstört oder müssen überholt werden.

6. Gibt es einen Verdacht bezüglich der Täterschaft?

Was die Brandursache angeht warten wir auf die Auswertungen der Vollprofis und beteiligen uns nicht an Spekulationen.






An alle Menschen.


Wir, der Pudel und Park Fiction möchten uns sehr herzlich für Eure Anteilnahme bedanken. Die Reaktionen in den letzten Wochen und gerade jetzt noch mal nach dem Brand waren massiv. Es kamen Schreiben aus Hamburg, aus dem ganzen Land und sehr viele internationale Solidaritätsbekundungen mit Ideen, Visionen und Hilfsangeboten. All das macht uns Mut und gibt uns Hoffnung den Pudel sehr bald wieder aufbauen zu können. Wir hoffen Euch alle bald wieder vor Ort begrüßen zu können.

Mit vom Rauch heiseren Kläffen- der Hund

-

To all humans.

We, the Pudel and Park Fiction, would like to thank you from our hearts for your sympathies. The reactions in the past weeks and especially now after the fire have been massive. We have received messages of solidarity from Hamburg, the whole country, and from all over the world - along with ideas, visions, and offers of help. All of this gives us courage and the hope of rebuilding the Pudel very soon. We hope to see you all soon at the club.

With a yapping hoarse from all the smoke,
The Dog